Kennzeichnung von Hunden und Katzen


Aus aktuellem Anlass, wollen wir noch einmal alle Tierbesitzer auf die Möglichkeit, der elektronischen Kennzeichnung ihrer vierbeinigen Freunde hinweißen.

 

Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze wegläuft oder einen Unfall erleidet, können wir als Tierarzt die Tiere nur selten, bis gar nicht ihren Besitzern zuordnen. Ein kleiner Mikrochip, so groß wie ein Reiskorn, kann problemlos OHNE Narkose unter die Haut gesetzt werden und damit Ihr Tier, Ihnen eindeutig zugeordnet werden.

 

Durch die kostenlose Registrierung bei TASSO e.V. , können wir in 5 Minuten herausfinden wohin die Katze oder der Hund gehört.

 

Häufig zum Beispiel, werden uns Katzen nach einem Autounfall vorgestellt. Wenn diese gekennzeichnet sind und wir die Besitzer ermitteln können, müssen wir nicht erst über das Landratsamt unsere Erlaubnis für die Behandlung des Tieres einholen (denn für Fundtiere ist erstmal die Stadt zuständig) und das Tier muss auch nicht ins Tierheim. Gerade, wenn es um lebenswichtige Operationen geht, ist die Zeit ein wichtiger Faktor.

 

Leider erleben wir es immer wieder, das uns Tiere vorgestellt werden und wir aufgrund keiner Kennzeichnung auch keine Besitzer ausfindig machen können und dem Tier dadurch evtl. wichtige Behandlungen versagt bleiben.

 

Deshalb wollten wir nochmal auf die Möglichkeit der elektronischen Kennzeichnung durch einen Mikrochip hinweisen.

Die Chips sind reiskorngroß und werden mit einer Kanüle, wie bei einer normalen Injektion von Medikamenten unter die Haut gesetzt. Dies ist weder mit großen Schmerzen, noch einer OP/ Narkose verbunden. In 2 Minuten ist Ihr Tier gekennzeichnet und kann bei TASSO e.v. registriert werden.


Lesegerät und Mikrochip in Kanüle mit Injektor
Lesegerät und Mikrochip in Kanüle mit Injektor
Mikrochip im Größenverhältnis zur 1-Centmünze
Mikrochip im Größenverhältnis zur 1-Centmünze